Stressmanagement

Stressmanagement als Teil des BGM

Das komplexe Thema Stress ist medial omnipräsent und wird häufig wenig differenziert dargestellt und inflationär als Universalerklärung verwendet. Hiermit einhergehend werden viele Begriffe wie Stress, Burnout oder Depression wenig trennscharf verwendet. Dies ist aber für eine gelingende Intervention unerlässlich.

In Zeiten einer sich wandelnden Lebens- und Arbeitswelt, die Prozesse der Verdichtung aber auch Pluralisierung beinhalten sind nachhaltige und qualitätsgesicherte Stressmanagement-Konzepte ein Schlüssel für ein gesundes Unternehmen. Die mit Stress assoziierten Arbeitsunfähigkeitsquoten haben die höchsten Zuwachsraten und nicht grundlos erklärt die Weltgesundheitsorganisation WHO Stress zu einer der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts.

Stress ist, entgegen häufiger Meinung, kein unscharfes Konstrukt, sondern messbar und bewertbar. Aus medizinischer Sicht handelt es sich bei Stress um eine körperliche Reaktion, mit dem Ziel, den Organismus kurzfristig leistungsfähiger zu machen. Diese Reaktion ist normal und wünschenswert. Langfristig andauernder Stress kann allerdings zum Gegenteil führen und zum Teil erhebliche Folgeerkrankungen nach sich ziehen, welche mit entsprechenden Folgekosten für das Gesundheitssystem und für Sie als Arbeitgeber einhergehen.

Stress resultiert sowohl in körperlichen als auch psychischen Reaktionen, welche mit verschiedenen Instrumenten messbar gemacht werden können. Auf Basis dieser Ergebnisse können gezielt Interventionsverfahren definiert werden.

Diagnostik

  • Messung des Stresszustandes über Herzfrequenzvariabilität und Atemfrequenz

 

  • Erhebung des akuten und zukünftigen Risikos

 

Intervention

  • Vorträge
  • Seminare

 

  • Kurse
  • Bewegungszentrum

 

Ziele

Für das Unternehmen

  • Erhebung des Status Quo Ihres Unternehmens und Handlungsempfehlung

  • Ermittlung von Risikogruppen und Risikoscore

Für den Mitarbeiter

  • Beratung und Aufklärung
  • Trainings- und ggf. Therapieempfehlung bei auffälligem Befund